Batutomonga

Eine kleine Straße schlängelt sich die Hänge des Berges Sesean hoch; hinter jeder Kurve wird die Aussicht spektakulärer. Terrassierte Reisfelder glitzern im silbrigen Wasser zur Pflanzzeit, strahlen in üppigem Grün, oder leuchten gelb zur Erntezeit.

In den frühen Morgenstunden, oder wenn sich während des Tages das Wetter ändert, sammelt sich Nebel in den unteren Hängen und bietet dem Betrachter oberhalb den Eindruck, in einem Land über den Wolken zu stehen.

Das Gebiet von Batutumonga, übersetzt ‚Viele Steine‘, in den Hängen des Berges Sesea, hat seinen Namen von den zahlreichen Felsen die in den Reisfeldern und Bambushainen verstreut liegen.

Viele dieser Steine enthalten Grabkammern, und die Särge, oft in Form von Toraja Häusern, liegen verlassen herum, nachdem der Körper in seinem Steingrab zur Ruhe gelegt wurde.

Grab inBatutumonga
Lokomata

Am Ende der Strasse liegt die Grabstätte von Lokomata, ein riesiger Felsen mit 20-30 Grabkammern. Neben einigen Tau Tau auf ihren Balkonen wurde auch eine großer Büffelkopf aus dem Felsen geschnitten.

Es ist ein einsamer und stiller Ort zwischen hohen Bambuswäldern und steilen Berghängen; gelegentlich mag eine alte Anwohnerin zu Fuß den großen Felsen passieren, oder man hört in der Ferne das Hämmern der Meissel wenn ein neues Grab aus einem Felsen gehauen wird.

Zugänglichkeit

Heutzutage ist die Straße durch Batutumonga bis hoch nach Lokomata im Auto oder Minibus gut befahrbar. Es gibt verschiedene Gelegenheiten auszusteigen um die Landschaft zu bewundern. Es besteht keine Notwendigkeit zu laufen oder Stufen zu erklettern.

Für ausführlichere Informationen mit Fotos über die Zugänglichkeit in Batutumonga und Lokomata kontaktieren Sie uns bitte.