Eine Schildkröte namens Abi

Eine Schildkröte namens Abi

Bali, Juli 2017

Bei der Besichtigung des Schildkrötenschutz- und Infozenters (TCEC) auf der Serangan Insel im Süden von Denpasar haben wir eine junge Schildkröte adoptiert und ins Meer freigelassen! Was für eine grossartige Erfahrung!  

Ein Angestellter des Zenters führte uns durch das Gelände. Wir begannen am Bruthaus, wo die Eier, die an verschiedenen Stränden Balis gesammelt und damit gerettet werden, ausgebrütet werden.

Dann gings es zu einem grösseren Becken mit ‚Erwachsenen‘, und schliesslich zu einem Areal mit vielen kleinen Becken für Schildkröten aller Arten, Grössen und allen Alters.

Turtles at TCEC, by AI
Young turtles at TCEC, by AI

Grosse Gruppen von Jugendlichen, die im Zenter geboren wurden, paddelten hier herum und jagten sich gegenseitig.

Verletzte Schildkröten -die meisten Verletzungen werden von uns Menschen verursacht!-  werden hier medizinisch versorgt und gepflegt.

Es gibt sogar eine Ecke mit behinderten jungen Schildkröten, die besondere Aufmerksamkeit benötigen.

Um sich finanziell zu erhalten, bietet der Zenter Besuchern an, junge Schildkröten, die in die Freiheit entlassen werden sollen, zu adoptieren.

Maureen fischte einen kleinen Teufel aus dem Becken, der wirklich so wirkte als sei er (oder Sie – man weiss das wohl erst in relativ hohem Alter) reif für die Weite des Ozeans. Wir gaben ihr (sicherlich ist es eine eine Sie…)  den Namen „Abi“, was für ‚Accessible Indonesia‘ steht.

Abi got selected at TCEC, by AI
Abi free, by AI

Zusammen mit anderen Adoptiveltern und ihren kleinen Eimern mit den erwählten Kindern ging es dann im Auto zum Strand, 15 Minuten entfernt auf der anderen Seite der Insel.

Dort wurden wir angewiesen, die Tiere vorsichtig in den Sand zu lassen, etwa einen Meter entfernt vom Wasser. Abi began sofort, sich durch den Sand zu schaufeln!

Mit viel Anfeuerung versuchten alle, ihre Schildkröte in die richtige Richtung zu steuern. Alle schafften es schliesslich zum Wasser, wo sie dann schwerelos auf den seichten Wellen im flachen Meer trieben und kleine Paddelversuche machten.  Wir hoffen, sie alle und unsere Abi werden ein langes Leben im Meer verbringen, und möglichst keinen Menschen mehr begegnen!

Der TCEC Zenter ist gut mit dem Rolli zu befahren. Der Strand ist sandig, aber nicht sehr breit. Rollstuhlfahrende Adoptiveltern können mit Hilfe sicherlich bis zum Ufer gelangen, um ihre Schützlinge Lebwohl zu sagen.  Eine tolle Erfahrung!