Erinnerungen an Batavia – Der alte Handelshafen in Jakarta

Posted by Accessibleindonesia Mai 4, 2020 1 min read
Sunda Kelapa

Sunda Kelapa ist der traditionelle Hafen von Jakarta. Hier ankern hölzerne Handelsschiffe aus ganz Indonesien, um ihre Waren zu entladen und neue an Bord zu bringen, die hoch an Deck gestapelt werden.

Früher waren die Schiffe reine Segelschiffe, darunter die berühmten Pinisi-Schoner aus Süd-Sulawesi. Heutzutage haben sie alle Motoren, was die Szenerie aber nicht weniger beeindruckend macht.

Sunda Kelapa

Die Schiffe verkehren zwischen den Inseln Indonesiens in einer 500-Jahre alten Tradition. Sunda Kelapa, einst der Name eines Dorfes, war seit dem 16. Jahrhundert ein Handelsposten und Fischmarkt. Als er in die Hände der Holländer fiel, begann von hier die Ausbreitung Niederländisch Ostindiens.

Sunda Kelapa
Sunda Kelapa

Sunda Kelapa liegt im Norden von Jakarta, in der Nähe der Altstadt mit ihren niederländischen Kolonialgebäuden. Ein Ausflug kann gut mit dem Fatahilla-Platz, Café Batavia und dem Schifffahrtsmuseum in einem kolonialen Lagerhaus  kombiniert werden.

Sunda Kelapa

Der Parkplatz befindet sich direkt am Eingang zum Hafen und es gibt weder Treppen noch Stufen. Ein Spaziergang entlang des Piers mit Eindrücken indonesischen Hafenlebens auf jedem Meter ist einfach und vollkommen rollstuhlfreundlich. Einzig vor der Hitze am Mittag auf dem offenen, schattenlosen Betonpier sollte man sich in Acht nehmen.

Sunda Kelapa
Sunda Kelapa
Sunda Kelapa

Autos sind nicht erlaubt und der einzige Verkehr sind die Gabelstapler der Hafenarbeiter. Wir dürfen jedoch mit unserem barrierefreien Auto unsere Gäste mit Gehbehinderungen am Ende des Piers wieder abholen.

Diejenigen mit starkem Magen die den Fischmarkt erleben möchten, der täglich um 3 Uhr nachts öffnet,  sollten bis spätestens 6 Uhr morgens dort sein!

Sunda Kelapa

Danke schön an Gert Lijnes und Marjan den Boer für die Erlaubnis, Eure Bilder von der AccessibleIndonesia Reise zu benutzen! 


Kategorie : nachrichten