Festung Rotterdam

Fast 300 Jahre stand die Festung Rotterdam für holländische Herrschaft in Sulawesi. Der Bau der heutigen Festung begann in den 1670er Jahren, kurz nach der Niederlage des mächtigen Sultanat Makassar durch die vereinten Kräfte der holländischen, Buginesischen, Ambonesischen und Ternate Truppen. Die Festung, benannt nach dem Geburtsort des Erobereres von Makassar, dem holländischen Admiral Cornelis Speelman, wurde auf dem Gelände einer früheren Festung eines lokalen König aus dem 16. Jahrhundert gebaut. Die erste Festung, zunächst ein Erdwall, der in den 1630er Jahren in Backstein befestigt wurde, trug den Namen Ujung Pandang, ‚Landspitze der Pandanusbäume‘. Diese Bezeichnung sollte zwischen 1971 und 1999 als Name der Stadt Makassar wiederverwendet werden.

Das Layout der holländischen Festung folgte der dann neuesten Errungenschaft in Militärarchitektur, der „Stern Festung‘, bei der eine Reihe von dreieckigen Bastionen Angreifer überwältigen konnten, bevor sie Graben und Mauern erreichten. Die daraus resultierende fünfzackige Form inspiriert den Makassarischen Spitznamen ‚Benteng Panyua‘, ‚Schildkrötenfestung‘.

Map Benteng Rotterdam

Der härteste Test der Festung war eine Belagerung durch eine kombinierte Bugis-Makassar Armee im Jahre 1739, die schließlich mit einem beherzten Gegenangriff, unterstützt durch die großen Geschütze auf der Bastion, niedergeschlagen werden konnte. Das Gefängnis von Diponegoro, Prinz des Sultanats Yogyakarta, kann in einem der Gebäude der Festung besichtigt werden. Zwischen 1825 und 1830 kämpfte Diponegoro einen Guerillakrieg gegen das neu etablierte Kolonialregime Niederländisch-Ostindiens. Er wurde trotz einer Friedensflagge gefangengenommen, nach Makassar verbannt und eingesperrt. Die niederländische Kolonialregierung benutzte die Festung bis in die 1930er Jahre zu militärischen und administrativen Zwecken. Im Jahre 1937 wurde sie an eine Stiftung übergeben, um als Zentrum für kulturelle und historische Studien zu dienen, unter anderem mit einer umfangreichen Bibliothek und Sammlung von lokalen Handschriften. Während der japanischen Besetzung Indonesiens wurde die Festung als Forschungseinrichtung für landwirtschaftliche und sprachlichen Themen eingesetzt. Heute enthalten die verschiedenen Gebäude im Inneren der Festung ein Museum und die Büros des Regionalbüros für Kulturerbe.

Zugänglichkeit

Es ist leicht und angenehm im Inneren der Festung zu flanieren. Auch ist es möglich, wenn auch teilweise ziemlich holprig, über eine Rampe auf die Festungsmauer zu gelangen. Wir benutzen unsere tragbaren Rampen für einige Stufen. Für ausführlichere Informationen mit Fotos über die Zugänglichkeit der Festung Rotterdam kontaktieren Sie uns bitte.