Die Festung Vredeburg am südlichen Ende der Malioboro ist ein koloniales Kastell aus den späten 1760er Jahren. Seine Lage war vom ersten Sultan von Yogyakarta gewählt worden – ursprünglich für einen Holländischen Wachposten, der offiziell die Kräfte des Sultanats stärken sollte. Vredeburg war nie ein starker Posten: Von einem englischen Offizier wurde es als “ungeeignet für eine Nutzung anders denn als Depot für militärische Ausrüstungsgegenstände” beschrieben. Das einzige Mal, dass es Teil eines Krieges wurde, war während der kurzen britischen Belagerung und dem Angriff auf den Sultanspalast im Jahre 1816.

Festung Vredeburg
Gebäude aus der Kolonialzeit Yogyakarta. Foto: Gert Lijnes AI-tour18

In dem Erdbeben von 1867 wurde die Festung schwer beschädigt, und in den folgenden zehn Jahren rekonstruiert. Der ursprüngliche Name “Rusten” (“Erholung”) wurde in seine moderne Bezeichnung, “Burg des Friedens” geändert, angeblich unter Bezugnahme auf den vorherrschenden Frieden zwischen dem Sultan und der holländischen Kolonialverwaltung. Heute sind einige der Gebäude in ein “Unabhängigkeitskampf Museum” umgewandelt worden, das historische Ereignisse dreidimensional zur Schau stellt.

Andere Gebäude aus der Kolonialzeit, das Hauptpostamt und mehrere Bankgebäude, liegen in unmittelbarer Nachbarschaft der Festung.

Zugänglichkeit

Der Komplex ist leicht zugänglich, mit Ausnahme der Toiletten. Für ausführlichere Informationen mit Fotos über die Zugänglichkeit in der Festung Vredeburg kontaktieren Sie uns bitte.