Gegründet im 11. Jahrhundert, ist Goa Lawah einer von Balis neun Richtungstempeln und damit einer seiner Wichtigsten. Er liegt in der Öffnung einer Höhle, die von Tausenden Fledermäusen bewohnt wird – heilige Tiere, die vor Jägern geschützt sind. Laut Legenden ist die Höhle mit dem Muttertempel Pura Besakih, 30 km entfernt in den Bergen, verbunden. Dies kann allerdings nicht geprüft und bestätigt werden, da angeblich eine riesige Schlange den Tunnel bewohnt. Anderen Geschichten zufolge wurde der Tunnel in einem großen Erdbeben 1917 zerstört.

Die enge Verbindung zwischen Pura Besakih und Goa Lawah wird von dem mythologischen Glauben unterstützt, dass Goa Raja -ein Tempel im Besakih Komplex- den Schwanz des Drachen Basuki bildet, während Goa Lawah sein Kopf ist. Der Drache Basuki ist einer von Dreien, die auf die Erde kamen, um sie zu retten. Er symbolisiert den ausgeglichenen Kreislauf der Natur: Wasser aus dem Ozean verdampft, fällt herab auf die Erde als Regen, und kehrt mit den Flüssen ins Meer zurück. Goa Lawah hat darüber hinaus auch die Funktion der Verehrung des Meeresgottes und des Gottes der Südöstlichen Winde.

Goa Lava Hoehle

Goa Lawah

Inner Court

Zugänglichkeit

Den einfachsten Zugang bietet ein Seiteneingang, der allerdings auch nicht vollständig frei von Stufen ist. Innerhalb des kleinen Tempels ist es einfach sich zu bewegen. Wir nutzen unsere tragbaren Rampen wenn erforderlich, und unser Team aus geschulten Helfern steht wie immer bereit.

Für ausführlichere Informationen mit Fotos über die Zugänglichkeit am Goa Lawah Tempel kontaktieren Sie uns bitte.