Kintamani

Kintamani ist ein Dorf am westlichen Rand des riesigen Batur Vulkankraters, etwa 1500 Meter über dem Meeresspiegel. Es bietet einen atemberaubenden Blick auf diesen aktiven Vulkan und den See an seiner Seite.

Der Vulkan Batur brach zuletzt im Jahr 2000 aus, und ist nun 1717 Meter hoch. Er besteht aus drei Vulkankegeln, dessen Hänge von dunkler Lava und schwarzen geschmolzenen Felsen bedeckt sind. Sein Hauptkrater ist das Ergebnis einer Explosion ungefähr im Jahre 23.000 v.Chr.; mit einem Durchmesser von ca. 13 km ist er einer der größten in der Welt. Mehrere weitere Krater sind seitdem entstanden; einer von ihnen bildet den Batur See, den größten See Balis und seine Hauptbewässerungsquelle.

Mount Batur

Der Batur ist einer von Balis heiligen Bergen. Der zweitwichtigste Tempel nach dem Pura Besakih liegt auf dem höchsten und ältesten Rand des Baturkraters und ist Dewi Danu, der Göttin der Seen, Flüsse und des Bewässerungssystems gewidmet. Eine jungfräuliche Priesterin wohnt in dem Tempel um die Göttin Dewi Danu zu vertreten. 24 Priester, die als Jungen ausgegewählt wurden, dienen Ihr ihr Leben lang – ein Beweis für die enorme Wichtigkeit von Wasser und Bewässerung in balinesischer Kultur.

Ein Dorf der Bali Aga, der Ureinwohner Balis, liegt bei Trunyan am östlichen Ufer des Batur Sees und kann per Boot erreicht werden. Es ist für seine alten Begräbnistraditionen bekannt, bei der die Toten nicht begraben werden. Da die Gemeinde es aber vorzieht, nicht mit dem Tourismus in Kontakt zu kommen, ist es weit besser, die Bali Aga in Tenganan oder Penglipuran zu besuchen.

Zugänglichkeit

Obwohl es wahrscheinlich möglich ist, die Ufer des Batur Sees mit dem Rollstuhl zu erkunden, haben wir unsere Ausflüge bisher zum Dorf Kintamani auf dem Kraterrand begrenzt, von wo die fantastische Aussicht beim Mittagessen genossen werden kann. Für ausführlichere Informationen mit Fotos über die Zugänglichkeit am Kintamani kontaktieren Sie uns bitte.