Kraton
Kraton

Das kulturelle und politische Zentrum von Yogyakarta ist der Palast des Sultans, der Kraton. Sein Bau begann im 18. Jahrhundert; im Jahre 1812 wurde die Palastanlage von britischen Truppen verwüstet und geplündert, und abermals schwer beschädigt durch ein Erdbeben im Jahre 1867. Die heutigen Gebäude und Höfe und deren Anordnungen spiegeln damit nicht nur 250 Jahre Javanischer Geschichte wider, sondern sind ein architektonisches Schaufenster der vielen Facetten Javanischer sozialer Ordnung, Philosophie und Mystik.

Der Kraton ist noch immer die Residenz des Sultans von Yogyakarta und seiner Familie, weshalb nur bestimmte Bereiche für Besucher geöffnet sind (und selbst einige dieser sind anlässlich herrschaftlicher Zeremonien oder Empfänge zuweilen geschlossen). Viele der öffentlich zugänglichen Gebäude wurden in Museen umgewandelt, die eine breite Palette von Exponaten rund um die Geschichte des Palastes, der königlichen Familie, und Javanischer Kultur und Kunst beherbergen. Vormittags werden im Eingangshof Gamelan, Wayang und Tanzaufführungen dargeboten, Besucher des Kraton sind eingeladen zu verweilen.

 

Zugänglichkeit

Der gesamte Komplex ist ebenerdig. Haupthindernisse sind Schwellen zu einigen Gebäuden, sowie der Sandboden im Inneren Hof. Die Schwellen können mit unseren tragbaren Rampen überbrückt werden, und wir assistieren bei der sandigen Strecke. Auf Anfrage steht Ihnen ein Rollstuhl mit dickeren Reifen zur Verfügung, der auch an anderen Ausflugszielen mit unbefestigten Wegen praktisch sein kann.

Für ausführlichere Informationen mit Fotos über die Zugänglichkeit am Kraton kontaktieren Sie uns bitte.