Taman Ayun

 

Drei Höfe bilden den “Tempel des schönen Garten”, und spiegeln damit die kosmologischen Ebenen des balinesischen Hinduismus wider: die Welt des Menschen, das Reich der Götter und die heiligste, höchste Ebene. Die Höfe sind mit Toren verbunden und von breiten Kanälen umgeben.

Im ersten Hof versprüht ein Brunnen in einem quadratischen Teich Wasser in neun Strahlen. Dies symbolisiert die Himmelsrichtungen und die Hauptgötter des balinesischen Hinduismus.

Der dritte und heiligste Hof, Jaba Jero, ist von einer Mauer umgeben, und Eintritt durch das Haupttor ist nur zu Zeiten von Zeremonien erlaubt. Hier befinden sich die wichtigsten Schreine, unter anderem eine Reihe von merus mit fünf, sieben, neun und elf Niveaus.

Der Tempel wurde im 17. Jahrhundert von dem lokalen König zu Ehren seiner Ahnen gebaut, und im frühen 20. Jahrhundert renoviert. Er ist von einem Park mit Bäumen und Fischteichen umgeben, gekennzeichnet durch traditionelle Architektur mit chinesischem Einfluss.

Zugänglichkeit

Der vordere Teil des Taman Ayun Tempel ist vollständig barrierefrei, mit guten Wegen und Rampen. Auf der Höhe des Haupttempels enden dann leider die Rampen, was es schwieriger macht, diesen Bereich zu erkunden. Mit unseren tragbaren Rampen können die meisten Treppen überwunden werden.

Für ausführlichere Informationen mit Fotos über die Zugänglichkeit im Taman Ayun kontaktieren Sie uns bitte.

Barong im Taman Ayun Tempel