Sangeh Affenwald

Ein mystischer Wald mit riesigen, bis zu 40 Meter hohen Muskatbäumen, vier Tempeln in seiner Tiefe verborgen, und Horden von Affen, die Bäume und Tempel bewohnen. Da dies der einzige Muskatbaumwald auf Bali ist, wird erzählt, dass die Bäume im 17. Jahrhundert vom Berg Agung, dem Großen Berg heruntergebracht wurden. Man hatte den Plan, heimlich einen königlichen Garten für den König von Mengwi anzulegen. Als der Plan jedoch entdeckt wurde, nannte man den Wald „Sangeh“, was „offen bekannt“ bedeutet.

Die grauen Langschwanzmakaken bevölkern den Wald in Familien; jede Familie hat ihr eigenes Revier, mit gelegentlichen Auseinandersetzungen über Grenzziehung und Herrschaft. Die Wachen kennen sie gut, viele von ihnen gar beim Namen, und verhindern, dass sie Besucher stören, in dem sie ihnen ihre Schleudern nur zeigen. Die Affen gelten als Inkarnationen einer königlichen Armee, und sind deshalb heilig.

Zugänglichkeit

Die Parkbehörden haben sich einige Gedanken über Zugänglichkeit gemacht. Die meisten Wege sind gut gepflastert und ausgestattet mit Schräegen und Rampen, was den Rundgang durch den Wald relatif einfach macht. Wir benutzen tragbare Rampen für die wenigen verbleibenden Stufen. Für ausführlichere Informationen mit Fotos über die Zugänglichkeit im Sangeh Affen Wald kontaktieren Sie uns.

Affen im Ubud Affenwald